Hauptstraße (Neudörfl)

Österreich » Burgenland » Neudörfl » 7201

Die Karte wird geladen …

47° 48' 4.60" N, 16° 16' 30.43" E


Flur-/Wegkapelle

Johannes Nepomuk#Patronate-Johannes-Nepomuk-Kapelle. Laut Inschrift erbaut 1745. Auch wird bisweilen 1753 genannt. In jenem Jahr soll Georg Grill, Pächter des Gasthauses in der Leithamühle, die Kapelle gestiftet haben. Das Bauwerk sollte an die Pestjahre 1710–1714 erinnern, während der die Brücke über die Leitha der einzige offene Grenzübergang zwischen Ungarn und Österreich war und in deren Nähe sich ein Galgen-Schnellgalgen befand, mit dem Personen hingerichtet wurden, die gegen die pestbezogenen Hygienebestimmungen entsprechend schwer verstoßen hatten. – Radel: 350 Jahre Neudörfl, S. 53. 1960 bei der Regulierung der Bundesstraße abgetragen, 1969 am jetzigen Platz wiederaufgestellt und am 8. Juni 1969 geweiht. Der hochbarocke Bau über fast quadratischem Grundriss hat eine von Ionische Ordnung-ionischen Pilastern flankierte Fassade, in der ein Korbbogen-korbbogiges Portal unter einem ziegelgedeckten, in der Mitte zum Spitz geschweiften Gesims sitzt, in dessen Aufsatz sich eine Kartusche (Kunst)-Polsterkartusche mit dem Rest einer Inschrift befindet. Fünfzackige Sterne bekrönen auf den seitlichen Anläufen mit Voluten und dem Schweifgiebel fünf Postament (Architektur)-Postamente. Die Seitenwände weisen blinde Nischen auf; das Satteldach ist ziegelgedeckt. Jenseits des barocken Klostergitters steht innen auf einer bauchigen Mensa (Altar)-Steinmensa ein Podest mit einem Johannes Nepomuk-Moldausturz-Relief, darauf die überlebensgroße Polychromie-polychromierte Sandsteinstatue des Heiligen, seitlich flankiert von Putto-Putti, die einen Lorbeerkranz bzw. einen Palmenzweig tragen.


comments

references