Diskussion:Kehlbergstraße 104 b

Im Jahre 2010 wurde ein Bauprojekt eingereicht, das den Abbruch des Stöckls vorsah, um eine Garage für drei Autos direkt an der Straße bauen zu können. Dass auch das geplante Einfamilienhaus dem Ortsbild überhaupt nicht entspricht, steht hier nicht zur Diskussion, zeigt aber, wie wenig dem Erscheinungsbild des alten Weinbauerndorfes zugemessen wird. SOKO Altstadt hat Kontekt mit dem Bauherrn aufgenommen, dieser sah keine Möglichkeit, das Kellerstöckl zu erhalten. Ein Einspruch gegen das Bauprojekt war nicht möglich, da keine Parteienstellung erlangt werden konnte. Interventionen bei den zuständigen Beamten und Politikern blieben ebenfalls erfolglos; man gab zu, dass das Projekt schlecht sei, aber für ein Abbruchverbot fand man keine Handhabe. SOKO Altstadt hat im April 2012 bei der ASVK beantragt, das restliche Weinbauerndörfl zu einer GAEG Schutzzone zu erklären. - Laukhardt 16:30, 14. Mai 2012 (CEST)

Was sonst mit einem Kellerstöckl möglich wäre, sieht man hier: http://www.kleinezeitung.at/allgemein/bauenwohnen/zuhause/3298504/ein-zwilling-fuer-kellerstoeckl.story - GWAdmin (Diskussion) 16:46, 18. Jun. 2014 (CEST)