Wechseln zu: Navigation, Suche

Sackstraße 4

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …
47° 4' 18", 15° 26' 15"


Letzte Ansicht

Viergeschossiges Wohn- und Apothekenhaus mit vier flachbogigen Erdgeschoßüberhängen. Im Kern 16. Jh. (1531 bereits ein Apotheker als Besitzer nachweisbar), um 1865 entscheidend umgebaut. Katharina Fezerin, die 1625 gestorbene Gemahlin des "Landschafts-Apothekers" ist mit ihren zwei Töchtern im Kreuzgang der Franziskanerklosters begraben; ihr Grabstein zeigt den tröstlichen Spruch: „Ich leb weis nit wie lang, ich stierb weis nit wan, far weis nit wohin, mich wundert das ich einmal frölih bin“.

Kommentare

Diskussion:Sackstraße 4

Einzelnachweise