Wechseln zu: Navigation, Suche

Weg zur Einsiedelei 2 (Graz)

Österreich » Steiermark » Graz » 8020

Die Karte wird geladen …
47° 4' 34", 15° 23' 19"


Ehem. Herrenhaus Schaub

Oberhalb des Schlosses Eggenberg liegt nördlich des ehemaligen Ansitzes Mainersperg ein einstmals stattlicher Altbau, der 1613 erstmals genannt wurde. Ein Nachbar schilderte das Haus so: "Teilweise nach meiner Kindheitserinnerung im ersten Stock Holzdecken, nach Angaben meines Vaters auch im Keller. Soll nächstes Jahr abgerissen und durch Wohnbauten ersetzt werden." Er vermutete, dass sich im Mauerwerk Reste des Ansitzes befunden haben könnte, was durch Vergleiche mit alten Ansichten und der Indikationsskizze des Franziszeischen Katasters von 1829 widerlegt werden konnte. Das Anwesen wurde nicht, wie befürchtet, abgetragen, sondern 2016 nach einer umfassenden und sensiblen Restaurierung wieder bewohnbar gemacht. Die Holztramdecken im EG und OG wurden zum Großteil erhalten, ebenso wie ein Kreuzgewölbe im Erdgeschoss. Die baufälligen Holzbalkone wurden durch geschwungene Stahlgitter gesichert.

Kommentare

Auf unsere Anfrage teilte uns das BDA im Juli 2014 mit:

Das bestehende Haus reicht in der Bausubstanz in das 17. Jh. zurück; historisch lässt sich die Liegenschaft noch weiter zurückverfolgen (ehemaliger Weingarten EISGRUEBEN). Bei dem Objekt handelt es sich nicht um den Ansitz Mainersperg, dessen Reste in dem großen Bau Bergstraße 1 eingebaut sind (ehem. Kurhaus Eggenberg bzw. Lehrlingsheim der Grazer Post- und Telegraphenverwaltung. Beim Haus Weg zur Einsiedelei 2 sind auf Grund späterer Zu- und Umbauten und vor allem wegen der Schäden durch den Brand im Februar 2014 nach hieramtlicher Ansicht die Voraussetzungen für eine Stellung unter Denkmalschutz nicht mehr gegeben.

Die vom Denkmalamt angegebene Quelle (Grete Thommesen: Algersdorf, 2001) besagt auf S. 147: Christoff Franckh erbaute 1613 das Haus auf der Eisgrueben (so hieß der schon vor 1490 genannte Weingarten). Laukhardt (Diskussion) 21:42, 15. Jul. 2014 (CEST)

Anfang Februar 2017 berichtete uns Arch. DI Thomas Riedl von der Revitalisierung und schickte uns einige Fotos des alten und neuen Zustands, die wir teilweise im Artikel eingebaut haben. Danke!

Laukhardt (Diskussion) 18:42, 19. Feb. 2017 (CET)

Einzelnachweise